SLRG Module

Mit den neuen Modulen der SLRG kann die Grundausbildung individuel nach persönlichen Bedürfnissen absolviert werden. Personen, welche einem anderen Verband als der SLRG angehören, informieren sich dort, welche Module für die Ausübung ihrer Aktivitäten benötigt werden.

4 x 6 Regeln
Nie mit vollem oder ganz leerem Magen schwimmen! Nach üppigem Essen 2 Stunden warten. Alkohol meiden.
Nie überhitzt ins Wasser springen! Der Körper braucht Anpassungszeit.
Nicht in trübe oder unbekannte Gewässer springen! Unbekanntes kann Gefahren bergen.
Kleine Kinder nie unbeaufsichtigt am Wasser lassen! Sie kennen keine Gefahren.
Luftmatratzen und Schwimmhilfen gehören nicht ins tiefe Wasser! Sie bieten keine Sicherheit.
Lange Strecken nie alleine schwimmen! Auch der best- trainierte Körper kann eine Schwäche erleiden.
Schlauchbootfahrer müssen mit einer Rettungsweste ausgerüstet sein!
Die auf dem Boot angegebene Nutzlast darf nicht überschritten werden.
Boote nicht zusammenbinden! – Sie sind nicht mehr manövrierfähig.
Unbekannte Flussabschnitte müssen vor der Fahrt zuerst erkundet werden!
In freie Gewässer (Flüsse, Weiher und Seen) wagen sich nur gute und geübte Schwimmer.
Unterkühlung kann zu Muskelkrampf führen. Je kälter das Wasser, umso kürzer der Auf- enthalt im Wasser!
Tauche nie allein – überwache deine Tauchkameraden.
Tauche nur, wenn du dich wohl fühlst – Medikamente und Suchtmittel beeinflussen deinen Körper.
Tauche nicht mit Schwimmbrille oder Ohrpfropfen — eine falsche Ausrüstung ist gefährlich.
Atme vor dem Tauchen normal — hyperventilieren ist lebensgefährlich.
Atme nur an der Wasseroberfläche — vermeide unter Wasser die Aufnahme von fremder Luft.
Sei nicht waghalsig — gehe keine Risiken ein.
Eisflächen nur betreten, wenn sie von der Behörde freigegeben worden sind.
Rettungsgeräte (Leitern, Stangen, Ringe, Bälle, Leinen usw.) sind keine Spielzeuge.
Die Anweisungen der Ordnungs- organe und der Behörden sind strikte einzuhalten.
Bei Rissbildung, verursacht durch Tauwettereinbruch, sind Massen- ansammlungen zu vermeiden.
Selbstrettung bei Eiseinbruch! – Sofort Arme ausbreiten und versuchen in der gleichen Richtung auszusteigen, aus der man ge- kommen ist.
Eiseinbruch! – Sofort weitere Helfer alarmieren und sich nur in Bauchlage und einem Rettungs- gerät dem Ein- gebrochenen nähern.