Statuten der SLRG Sektion Rüti

Organisation (Artikel 9 - 23)

 

Art. 9   
Organe Die Organe der SLRG Sektion Rüti sind:
1. Die Generalversammlung
2. Der Vorstand
3. Die Revisoren
4. Kommissionen 
   
1. Die Generalversammlung 
Art. 10   
Generalversammlung 

Die ordentliche Generalversammlung findet jährlich in der Regel im 1. Quartal statt und wird durch den Sektionspräsidenten einberufen. 

 

Eine ausserordentliche Generalversammlung muss einberufen werden:

  • auf schriftliches Verlangen von mindestens 1/5 der Mitglieder
  • auf Mehrheitsbeschluss des Sektionsvorstandes
  • auf Antrag des Regional-/ Zentralvorstandes 
Art. 11   
Einladung Die schriftliche Einladung zu einer Generalversammlung erfolgt vier Wochen vor der Versammlung unter Bekanntgabe der Traktanden. 
 Zu den traktandierten Geschäften können die Stimmberechtigten an der Versammlung mündlich Anträge stellen. 
   
Art. 12   
Vorsitz Der Sektionspräsident leitet die Generalversammlung. Im Ausnahmefall kann diese auch von einem anderen Vorstandsmitglied geleitet werden. 
Stimmrecht 

Die Mitglieder erhalten folgende Stimmen zugeteilt:

  • Aktiv-, Senioren- und Ehrenmitglieder je eine Stimme
  • alle übrigen Mitglieder haben kein Stimmrecht


Die Kumulation und die Vertretung von einzelnen Stimmen ist nicht zulässig.

Verfahren Jede ordnungsgemäss einberufene Generalversammlung ist beschlussfähig. Wahlen und Abstimmungen erfolgen offen, wenn nicht das absolute Mehr der Stimmberechtigten Stimmen geheime Durchführung verlangt. Bei Wahlen entscheidet im ersten Wahlgang das absolute und im zweiten das relative Mehr der gültigen Stimmen. Bei Abstimmungen gilt der Antrag als angenommen, wenn er das Mehr der gültigen Stimmen erreicht. Bei Stimmengleichheit entscheidet der Vorsitzende. Stimmenthaltungen und leere Stimmen sind ungültig. 
   
Art. 13   
Zuständigkeit 

Die Generalversammlung ist zuständig für die ihr durch das Gesetz und die vorliegenden Statuten übertragenen Aufgaben, insbesondere für die:

  • Wahl der Stimmenzähler
  • Genehmigung des Protokolls der letzten Versammlung
  • Genehmigung der Jahresberichte
  • Genehmigung der Jahresrechnung
  • Entlastung des Vorstandes
  • Festlegung der Höhe der Mitgliederbeiträge und Genehmigung des Budgets
  • Wahl des Sektionspräsidenten und der übrigen Vorstandsmitglieder sowie der Revisoren
  • Beschlussfassung über Anträge
  • Beschlüsse über Änderungen der Statuten
  • Anträge an den Zentralvorstand
  • Festlegen des Jahres/Arbeitsprogramm
  • Ehrungen
  • Verschiedenes 
 Jedes stimmberechtigte Mitglied kann beim Sektionsvorstand bis spätestens zwei Wochen vor der Generalversammlung schriftlich die Traktandierung eines Geschäftes verlangen, das in die Zuständigkeit der Versammlung fällt. Gleichzeitig ist ein formulierter Antrag mit kurzer Begründung beizulegen. 
   
2. Der Sektionsvorstand 
Art. 14   
Zusammensetzung 

Der Sektionsvorstand umfasst mindestens folgende Personen:

  • Präsident
  • Technischer Leiter
  • Kassier
  • Aktuar
  • Jugendverantwortlicher
  • Materialwart

Zur Erfüllung der Aufgaben können weitere Personen in den Sektionsvorstand gewählt werden z.B. Kursleiter, im Maximum jedoch 11 Personen. 

Amtsdauer Der Vorstand wird auf zwei Vereinsjahre gewählt. Wahljahr ist in ungeraden Jahren. Eine Wiederwahl ist möglich. Ersatzwahlen gelten für den Rest der Amtsdauer. 
   
Art. 15   
AufgabenzuteilungDer Vorstand konstituiert sich mit Ausnahme des Präsidenten, welcher von der Generalversammlung gewählt wird, selbst. Bei Ausfall eines Mitgliedes während der Amtsperiode ist der Vorstand ermächtigt, sich bis zur nächsten Generalversammlung zu ergänzen.
   
Art. 16   
Aufgaben Die Aufgaben der Vorstandsmitglieder sind - soweit nötig - in Pflichtenheften zu umschreiben. 
   
Art. 17   
Unterschrift 1

Die Vorstandsmitglieder zeichnen in ihren Ressorts einzeln, soweit es sich nicht um Verpflichtungen gegenüber Dritten handelt.


Ausnahme: Vom Sektionsvorstand bewilligte und an den Ressortleiter
delegierte Geschäfte. 

   
Art. 18   
Einberufung Der Vorstand tritt auf Einladung des Präsidenten oder auf Begehren dreier Vorstandsmitglieder zusammen. 
Beschlussfähigkeit Er ist beschlussfähig, wenn die Hälfte der Vorstandsmitglieder anwesend ist. 
   
Art. 19   
Zuständigkeit 

Der Vorstand ist zuständig für:
 

  • alle, keinem anderen Organ zugewiesenen Aufgaben
  • Die Durchsetzung der in Art. 2 dieser Statuten aufgeführte Tätigkeiten
  • die Genehmigung der Sektionsstatuten und deren Änderungen
  • die Prüfung des Ausschlusses von Mitgliedern 
 Im Weiteren ist er Bindeglied zwischen der Generalversammlung und dem Regionalvorstand und ist für die Teilnahme an Versammlungen der SLRG-ZH besorgt. 
 Der Vorstand kann der Generalversammlung neue Vorstandsmitglieder vorschlagen. 
   
Art. 20   
Beschlussfassung  Bei Abstimmungen im Vorstand hat jedes Vorstandsmitglied eine Stimme. Bei Stimmengleichheit entscheidet der Vorsitzende mit Stichentscheid.  
   
3. Die Revisoren 
Art. 21   
Revisoren Als Revisoren werden zwei Personen sowie eine Ersatzperson gewählt. Diese sollten Mitglieder der SLRG Sektion Rüti sein und minimale Buchhaltungskenntnisse besitzen. Die Generalversammlung wählt die Personen jeweils für drei Jahre, das erste Jahr als Ersatzrevisor.
   
4. Die Technische Kommission 
Art. 22   
Zusammensetzung Die Technische Kommission besteht mindestens aus folgenden Personen:
- Technischer Leiter
- Technischer Leiter Stv.
- Jugendverantwortlicher
- Trainer
- Besitzer des Brevet II
- Aktuar