News

10. April 2014

Jahresbericht 2013 des Jugendverantwortlichen

Ich möchte meinen Bericht mit einer Übersicht über unsere Jugendgruppen starten. Wir hatten in der Jugendgruppe1 im Durchschnitt acht Kinder und zwei Leiter. Bis im Sommer leiteten Ursina und Matthias die Gruppe und ab dem Sommer übernahm Dominik das Ruder. Während wir eine Leiterin suchten die Dominik unterstützen kann, habe ich als Hilfsleiter ausgeholfen. Jana Hess konnten wir Ende Jahr zu ein paar Schnuppertrainings überreden und seit Beginn dieses Jahres ist sie als Hilfsleiterin in der Jugendgruppe 1 im Einsatz. Herzlich Willkommen im Team!

In der Jugendgruppe2 hatten wir durchschnittlich zehn Kinder im Training. Geleitet wird die Gruppe nach wie vor von Melvin und Tabea. In der Jugendgruppe3 besuchen durchschnittlich 14 Kinder das Training, welches von Alia, Marco und Dave geleitet wird. Dave ist derzeit in der RS und seine Rückkehr ist noch Ungewiss.


In allen drei Jugendgruppen wird von den Leitern tolle Arbeit geleistet. Ich möchte mich an dieser Stelle ganz herzlich für ihren Einsatz bedanken.
Ich möchte sie zudem ermutigen das Training stets abwechslungsreich zu gestalten und dem Spass und der Freude am Wasser jederzeit Platz einzuräumen. Gerade in der Jugendgruppe 3 ist es wichtig den Kindern den Geist des Rettungsschwimmens mitzugeben.

Als Dank für die Arbeit welche die Jugendleiter das ganze Jahr leisten, wurden sie dieses Jahr zu einem Rafting-Ausflug eingeladen. Ausgestattet mit einem Raft und einem Guide stürzten wir uns auf den Vorderrhein und kämpften uns durch die imposante Rheinschlucht. Ich denke es war für alle Teilnehmer ein bleibendes Erlebnis.

Im Herbst machten wir mit allen Jugendgruppen einen Ausflug in das Sportzentrum Kerenzerberg. Die Teilnehmerzahl war etwas gering, aber alle teilnehmenden Kinder hatten einen riesen Spass. Während zwei Tagen wurde ihnen ein volles Programm geboten mit Wassertrainings, Spielen, Turnen inkl. Slackline-Einführung und Abendunterhaltung mit Billard und Tischtennis.

Nach den Herbstferien fand das alljährliche Spektakel um die Übertritte und Neueintritte statt. Ich muss den Jugendleitern ein Kränzchen binden, alles hat gut geklappt und die Anmeldungen brachten wir auch innert nützlicher Frist durch.

Zum Abschluss des Jahres durfte der Chlaus-Ausflug natürlich nicht fehlen. Die Jugendgruppen 1&2 bekamen Besuch vom Chlaus mitsamt Schmuzli. Fast alle ergatterten sich ein Chlaus-Säckli indem sie ein "Sprüchli" aufsagten, die anderen mussten sich eine neue Masche einfallen lassen um den Chlaus milde zu stimmen. Die Jugendgruppe 3 ging am Chlausabend ins Alpamare und wurde dieses Jahr von den "Aktiv-Chläusen" begleitet.

Kontakt: