News

8. Mai 2012

Die SLRG ist wegweisend!

Die neu strukturierte Grundausbildung der Rettungsschwimmer ist erfolgreich lanciert. Für die grösste Organisation im Bereich Wassersicherheit der Schweiz gibt es trotzdem noch viel zu tun. In Zusammenarbeit mit den Partnern aus der Bäderbranche hat die SLRG nun eine erste Spezialausbildung ausgearbeitet: Das Brevet Pro Pool für hauptberuflich tätige Badangestellte.

Mit grossem Einsatz auf allen Ebenen des Verbandes hat die SLRG auf die neuen Ausbildungsmodule umgestellt. Das neue Ausweisformat, die Berechnung der Kursbeiträge und viele weitere Details sind für den Grossteil der Kursleiter bereits zur Selbstverständlichkeit geworden. Die Aufteilung der Wasserausbildung in die Bereiche Pool, See und Fluss und die damit verbundene Flexibilität der Ausbildung stösst in der Bevölkerung auf grosses Interesse. Die angestrebte Sensibilisierung für die unterschiedlichen Gefahren in den verschiedenen Gewässern wird vermehrt ins Zentrum gerückt.
Diese konsequente Ausrichtung der Ausbildung auf die Bedürfnisse der Schweiz stösst nicht nur beim internationalen Verband ILS (International Life Saving Federation) auf Anerkennung. Auch die Partnerverbände in der Schweiz haben erkannt, dass sich die SLRG stetig weiterentwickelt und dabei die Bedürfnisse der einzelnen Kundengruppen sehr genau wahrnimmt. Eine sehr wichtige Kundengruppe ist diejenige der hauptberuflich tätigen Badangestellten, welche in den Hallen- und Freibädern tagtäglich für die Sicherheit der Badbesucher verantwortlich sind. Sie haben über die Jahre hinweg dazu beigetragen, dass sich in der Schweiz in überwachten Bädern praktisch keine Ertrinkungsunfälle ereignen.
Aus diesem Grund ist die SLRG besonders stolz darauf, dass nun mit dem Brevet Pro Pool ein Ausbildungsmodul zur Verfügung steht, welches den Anforderungen der Bäderbranche besser entspricht als alle bisherigen Kurse. Das neue Modul ist ein Gemeinschaftswerk der SLRG in Zusammenarbeit mit dem Schweizerischen Badmeisterverband SBV, der Interessengemeinschaft für die Berufsausbildung von Badfachleuten in der Schweiz igba und der Association Romande des Maîtres de Bains ARMB. Der Inhalt des Brevet Pro Pool knüpft direkt an das Brevet Plus Pool an, wobei viel Wert auf das frühzeitige Erkennen bzw. Verhindern von Notsituationen im Wasser gelegt wurde. Im Vergleich zu den restlichen Wassermodulen wird im Brevet Pro Pool zudem das Kapitel Erste Hilfe bewusst sehr ausführlich behandelt. Mit Themen wie Epilepsie oder Diabetes werden die Teilnehmer auf den Berufsalltag vorbereitet.
Damit dieses Wissen korrekt und nachhaltig vermittelt werden kann, muss eine entsprechende Ausbildung zum Expert Pro Pool absolviert werden. Diese setzt Berufserfahrung als Badmeister voraus, wodurch die Teilnehmer des Brevet Pro Pool vom wert vollen Erfahrungsschatz ihrer Ausbildner profitieren können. Vorläufig wird das Brevet Pro Pool durch die erwähnten Partnerverbände angeboten. Falls die Nachfrage nicht abgedeckt werden kann, wird die SLRG zusätzliche Kurse anbieten. Das Brevet Pro Pool muss alle zwei Jahre über den WK Pool mit einem entsprechenden Leistungsnachweis aufgefrischt werden. Der WK Brevet Pro Pool kann grundsätzlich bei jeder Sektion der SLRG absolviert werden. Alle weiteren Informationen zum Brevet Pro Pool sind im SLRG Kursreglement Grundstufe festgehalten.

Kontakt: