News

30. November 2007

Zittern ums Bogenacker

Am kommenden Sonntag zittern um die 30 Kinder der SLRG Rüti. Nicht weil sie kalt haben vom Herumtollen im Wasser des Lehrschwimmbecken Bogenackers, sondern weil sie um genau dieses Bad bangen.

Diese Kinder lernen in zwei Gruppen der SLRG Rüti sich im Wasser richtig zu bewegen, um sich dann auf das Jugendbrevet im Rettungsschwimmen vorzubereiten. An der Urne stimmt die Gemeinde Dürnten über die Sanierung des Schwimmbads in Dürnten ab. Sollte diese Sanierung nicht angenommen werden, stehen viele, wenn nicht sogar alle diese Kinder auf dem Trockenen, da wir in der Region keine weiteren Trainingsmöglichkeiten zur Verfügung haben. Die umliegenden Schwimmbäder sind an allen Abenden besetzt und einen Transport in ein grosses Hallenbad wie Wald, Männedorf oder Bauma können wir unseren Mitgliedern und Trainern nicht zumuten.

Bei der Sanierung geht es um viel Geld und um die Möglichkeit, Kindern das Schwimmen beizubringen. Dabei geht es nicht nur ums Schwimmen lernen, ums nicht Ertrinken, sondern auch um Bewegung, Spass, Freizeitbeschäftigung – um Sport. Um einen Sport, bei dem andere Bewegungsabläufe und Muskeln gebraucht werden als beim Laufen und Rennen, hier sind andere Voraussetzungen gefordert als bei den meisten Sportarten. Somit bietet das Schwimmen Kindern eine Alternative zu laufbetonten Sportarten wie Fussball, Basketball oder Unihockey. Das Lehrschwimmbecken Bogenacker gibt den Kleinsten die Möglichkeit, das Schwimmen richtig zu erlernen, damit aus ihnen einmal gute Schwimmer oder – wie wir hoffen - sogar gute Rettungsschwimmer werden.

Die SLRG Rüti hofft auf eine Annahme der Sanierung, damit ihr Nachwuchs gesichert ist und die Schulkinder der Gemeinde Dürnten eine gute Voraussetzung für ihren Schwimmunterricht vorfinden

Fragen und Anregungen?
Markus Schild
Präsident SLRG Rüti